Ein Großbrand an der Hauptstraße in Ostbevern, der ehemalige Gasthof Althoff (später„ Havanna“) stand in Flammen, forderte nicht nur die Mitglieder der Ostbeverner Wehr, sondern auch von Feuerwehren aus dem gesamten Kreis Warendorf. Bis in den späteren Samstag wurde in den Trümmern nach weiteren Brandnestern gesucht, zudem liefen Aufräumarbeiten. Mittlerweile ist die Brandstelle abgesichert.

 

Es bleibt bei dem gewohnten Trio in der Leitung der Ostbeverner Feuerwehr. Einen „Trikottausch“ gab es am Montagabend im Rathaus trotzdem. Denn der bisherige Leiter der Blauröcke, Michael Saabe, tauschte die Schulterklappen an der Uniform, die den Dienstgrad anzeigen, mit Nico Holtkemper, der nun in seine Fußstapfen tritt. Saabe übernimmt dafür das Amt von Holtkemper als stellvertretender Leiter der Wehr. Erneut zum zweiten stellvertretenden Wehrleiter wurde Hubertus Wiewel ernannt.

Was passiert, wenn der Alarm losgeht und die Mitglieder des Löschzugs Ostbevern zum Einsatz hetzen? Antworten auf diese und andere Fragen gab es beim Familienfest des Löschzugs Ostbevern.

Nach dem Brand der Kita-Bauruine an der Wagenbauerstraße in Ostbevern ermittelt die Polizei nach eigenen Angaben in alle Richtungen. Brandexperten und ein speziell ausgebildeter Hund waren im Einsatz.

Gleich mehrere Einsätze haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in den vergangenen Wochen gefordert. Das Spektrum war breitgefächert, vom Löschen eines Brandes bis zur Hilfe bei Verkehrsunfällen.

Zahlreiche Einsätze, unter anderem ein Containerbrand, forderten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in den vergangenen Tagen. Foto: Feuerwehr Ostbevern

Am vergangenen Wochenende nahmen etwa 70 Angehörige von fünf Feuerwehren aus dem Kreis Warendorf an einem vom Kreisfeuerwehrverband Warendorf e.V. organisierten Übungstag auf dem Außengelände des Instituts der Feuerwehr und dem angrenzenden THW-Übungsgelände Münster-Handorf teil.
 
 

Bürgermeister Karl Piochowiak versprach bei der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr, dass er fest an der Seite der Feuerwehrleute stehe - auch wenn es aktuell Probleme mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Brock gebe. Doch auch diesbezüglich zeigte sich der Verwaltungschef motiviert und kämpferisch.

 

Häufig müssen Feuerwehrangehörige im Einsatz Motorkettensägen einsetzen. Diese Tätigkeit ist jedoch mit einem hohen Gefahrenpotential verbunden. Es dürfen daher nur Motorsägenführer eingesetzt werden, die körperlich und geistig geeignet sowie fachlich befähigt sind.

In der Kleingartenanlage an der B51 stand eine Gartenhütte in Flammen. Die Explosion einer Gasflasche konnte die Feuerwehr noch rechtzeitig verhindern, die Gartenlaube war nicht zu retten. Ein Übergreifen auf benachbarten Hütten konnte verhindert werden.

 

Die Wahlen eines neuen Vorstandes war ein Tagesordnungspunkt beim Kreisjugendfeuerwehrtag am Samstag in Drensteinfurt. 45 Kinder und Jugendliche sowie 40 Betreuer waren anwesend.

Der Vorstand besteht nun aus Dominik Konrad, Svenja Ewers, Mareike Linnemann, Carola Wesseler, Jonas Struckamp, Heinz-Jürgen Gottmann

Der kreisweite Probealarm findet wieder am kommenden Samstag, 6. August 2022 statt.

Um 10.45 Uhr wird für eine Minute von allen stationären Sirenen im Kreisgebiet der Signalton „Entwarnung“ (1-minütiger Dauerton) zu hören sein.

Neben der technischen Überprüfung der Einsatzfähigkeit aller Sirenen geht es auch um die Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen sich mit den verschiedenen Sirenensignalen und ihrer Bedeutung auseinandersetzen und für das richtige Verhalten in Gefahrensituationen sensibilisiert werden.